SRF.ch

2016 - «Drummeli» @ SRF.ch

Montag, 01 Februar 2016
Roland Schnetz
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Modernes Basler Drummeli findet beim Publikum keine Gnade

Die älteste Basler Vorfasnachtsveranstaltung soll sich dem zeitgenössischen Theater nähern und sowohl in Form und Inhalt moderner werden. Dem Premierenpublikum gefiel die Ausgabe 2016 aber nicht: Die Rahmenstiggli wurden als humorlos und langweilig empfunden.

Beim Drummeli hat sich viel verändert: Die Rahmenstiggli sind von einem Autorenteam geschrieben, beim Bühnenbild verzichtet man auf Requisiten und das halbe Ensemble ist neu besetzt. Die grösste Änderung ist in der Regie auszumachen: Mit Laurent Gröflin übernahm ein Mann aus dem Theater das Zepter.

Drummeli 2016 @ SRF.ch vom 01.02.2016
Die Selbsthilfegruppe auf dem Weg zur Selbstfindung. SRF

Es sei seine Absicht, das Drummeli näher ans zeitgenössische Theater zu bringen. «In den Rahmenstiggli sollen sich die Figuren entwickeln. Gehen sie am Schluss von der Bühne, dann sollen sie nicht mehr die gleichen sein wie zu Beginn ihres Auftrittes», sagt Gröflin. Besonders gut sei dies beim Stück mit dem Kreuzritter Siegbert zu sehen. «Er kommt als mittelalterliche Figur auf die Bühne und tritt als aktiver Fasnächtler in der heutigen Zeit ab.»

Nicht nur die Figuren sollen sich in den Rahmenstiggli weiterentwickeln, sondern auch die Themen. In einem anderen Rahmenstiggli soll zum Beispiel ein Künstler zum Sujet «Göhn sy au fremd?» eine Laterne malen. Das Sujet entwickelt sich im Verlauf des Spieles weiter. «Fremd sy, sind sy au fremd. Wie hän sy s mit de Fremde?» Die Fragen des Künstlers führen vom ersten Gedanken weg.

Vereinzelte Buhrufe

Es mag löblich sein, dass sich das Drummeli erneuern will. Im Fall der Ausgabe 2016 muss dieser Aufbruch zu neuen Ufern aber als klar gescheitert betrachtet werden. Beim Premierenpublikum fanden die Rahmenstiggli kaum Anklang. Es war unruhig und reagierte vereinzelt auch mit kritischen Zwischenrufen. Das ist für eine Vorfasnachtsveranstaltung ein Novum.

Zu gross ist die Diskrepanz zwischen der Darbietung und den Erwartungen des Publikums, zwischen Anspruch der Regie und Realität auf der Bühne, zwischen Tradition und Moderne. Der Tanker «Drummeli» lässt sich nicht einfach so in eine andere Richtung manövrieren.

Cliquen retten den Abend

Überzeugen vermögen hingegen die Darbietungen der Cliquen. Viele sind optisch und musikalisch ein Genuss. Einen ersten Höhepunkt setzt die Trommelschule der «Naarebaschi». Ihre Inszenierung der «Alte Schwyzer» erinnert an die Darbietungen der Trommelgruppe «Top Secret». Der «Dupf-Club» vermochte mit seinem Auftritt «Was für e Gfühl» das Premierenpublikum zum Mittanzen zu animieren.

Unterschiedlich kommen die Schnitzelbänke daher. Die drei letzten Verse der «Dreydaagsfliege» überzeugen. Aber auch da dürften von den ersten Versen der eine oder andere noch über die Klinge springen. Schwieriger war der Auftritt für das «Schunggebegräbnis». Der Unmut des Premierenpublikums musste bereits auf der Bühne spürbar geworden sein. Obwohl gesanglich gut vorgetragen, hielt sich die Freude im Publikum in Grenzen.

Zugehörige Artikel

  • Drummeli 2016
  • Barfi.ch

    2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch

    Das Drummeli 2016 überzeugt musikalisch

    Die Stammcliquen haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Aus klassischen Märschen wurden völlig neue Kompositionen geschaffen und unkonventionelle Instrumente wurden in die Jahrhunderte alte Tradition eingeflochten.
  • Barfi.ch

    2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch

    Drummeli-Premiere: Das musikalische Highlight der Vorfasnacht

    Das 1910 gegründete Drummeli, vormals Monster Trommelkonzert, ist und bleibt die wichtigste und älteste aller inzwischen zahllosen bedeutenden, bisweilen aber eher peinlichen Mitläufern, von Vorfasnachtsveranstaltung deren Mutter sie neidlos und bestritten ist. Wobei explizit das Charivari und ein in jeder Hinsicht bezauberndes Pfyfferli nicht zu den Letzteren gehört. Anfangs war das «Monstre-Trommelkonzert» eine pure musikalische Aufführung. Über die Jahre wurde die Musik von den Rahmenstücken als Gassenfeger abgelöst. Unter neuer Regie scheint es dieses Jahr aber wieder zurück zu den Anfängen zu gehen.
  • Barfi.ch

    2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch

    S' Drummeli 2016 – Nachdenklich und doch unterhaltsam

    Auf dem Gelben Wolf liessen die Verantwortlichen und einige Schauspieler des «Drummeli 16» heute die Katze zwar nicht ganz aus dem Sack. Doch trotz langer Tradition kann man sagen: Das Tier ist äusserst lebendig.

    Heute Morgen stellten die Verantwortlichen der Vorfasnachtsveranstaltung Drummeli eines ihrer Rahmenstücke vor. Neben diesen Theaterstücken treten dieses Jahr 16 Stammcliquen, eine junge Trommel- und Pfeiferschule,zwei Guggemusiken und zwei Schnitzelbänke auf. Unterdessen sind 85 Prozent der 11'000 Tickets sind bereits verkauft, wie der Drummel-Verantwortliche des Fasnachts-Comité, André Schaad vor den Medien sagt. Die Verantwortlichen sind trotzdem zuversichtlich, dass das Drummeli auch dieses Jahr wieder ausverkauft sein wird.

  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Basler Zeitung

    «Wir wollten einen neuen Weg gehen»

    Verantwortliche des Drummeli waren von der Heftigkeit der Zuschauerreaktionen überrascht

    Basel. Die Kritiken waren vernichtend. Unser langjähriger Drummeli-Rezensent -minu nahm kein Blatt vor den Mund und bezeichnete die Rahmestiggli bei allem Respekt vor den professionellen Schauspielern als «GGS - ganz grosse Saich». Das Onlineportal fasnacht.ch befand, der Regisseur sei im Drummeli nicht angekommen, «und die Texter sollten sich für einen Textauftrag am Alternativen Theater Berlin bewerben». Und die Basellandschaftliche Zeitung schrieb, dass das, «was im zeitgenössischen Theater durchaus ankommt, im Drummeli nicht funktioniert».

  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Radio Basilisk

    Das Drummeli 2016 bewegt

    Vergangenen Samstag fand im Musical Theater Basel die Premiere vom Drummeli 2016 statt. Im Publikum sogt die Vorstellung für Kritik. Die Cliquen, Guggen und Bängg konnten alle überzeugen - nicht so das Rahmenspiel.

    You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.

  • 2016 - «Drummeli 2016» @ SRF.ch

    Modernes Basler Drummeli findet beim Publikum keine Gnade

    Die älteste Basler Vorfasnachtsveranstaltung soll sich dem zeitgenössischen Theater nähern und sowohl in Form und Inhalt moderner werden. Dem Premierenpublikum gefiel die Ausgabe 2016 aber nicht: Die Rahmenstiggli wurden als humorlos und langweilig empfunden.
  • TagesWoche.ch

    2016 - «Drummeli 2016» @ TagesWoche.ch

    Der grosse Drummeli-Skandal: Ein Rahmenstück mit vielen Pointen

    Zornige Verrisse, Publikumsbeschimpfungen und ein paar positive Kommentare: Die heftigen Reaktionen auf das Drummeli geben ausreichend Material für ein neues Rahmenspiel her.

    Noch selten ist eine Vorfasnachtsveranstaltung derart zum Stadtgespräch geworden: Die meisten Besucher sind sich einig, dass die Leistungen der Cliquen, Gugge und Schnitzelbängg am diesjährigen Drummeli hervorragend waren. Der Teufel steckt aber in den Raamestiggli: Pointen liessen dieses Jahr auf sich warten. Umso mehr davon sind dafür in einem anderen Rahmenspiel zu finden: Es nennt sich «Der grosse Drummeli-Skandal 2016».

  • Drummeli 2016
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Basler Zeitung
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Radio Basilisk
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ SRF.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ TagesWoche.ch

Artikel teilen

Artikel Hits

1473