BaslerZeitung.ch

2016 - «Drummeli» @ Basler Zeitung

Donnerstag, 21 Januar 2016
Markus Vogt
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Drummeli mit neuen Formen

Drei neue Schauspieler dabei

Basel. Das Drummeli will sich verändern, nicht nur dem Mainstream aufsitzen, und es will als letzte der Vorfasnachtsveranstaltungen in der aktuellen Saison auch Überraschendes bieten. Die Gelegenheit bietet sich, da mit Laurent Gröflin ein neuer Regisseur am Werk ist. Gröflin und André Schaad, der Drummeli-Verantwortliche des Fasnachts-Comités, gaben an einer Drummeli-Probe einen Einblick, wie sie sich das vorstellen.

«Wir haben deutlich weniger Rahmstiggli, aber wir werden dadurch nicht kürzer», erklärte Laurent Gröflin. Die Stiggli kämen «e bitz» in anderer Form daher. Das Bühnenbild und die Goschdym sollen moderner werden, «ohne die Fasnacht gleich aus dem Raum zu treiben», fügte er an. Was man nicht sieht: Die Stiggli wurden von Schreiberteams getextet, so waren «etwa dreieinhalb Personen» am Werk, sie stammen aus der Ecke der Schnitzelbänkler und der Slam-Poetry.

Zum Inhalt der Stiggli machte Gröflin nur Andeutungen. So dreht sich ein Stiggli um das Thema «Z spoot»; ein paar Leute, die es nicht ins Drummeli geschafft haben, bilden eine Selbsthilfegruppe. Bei einem anderen geht es um einen Kreuzritter, der vor Jahrhunderten eingeschlafen ist und jetzt wieder erweckt wurde, bei dritten um Kindererziehung. Weitere Themen seien «etwas Stinkendes», Laternenmaler und etwas kryptisch, «jemand, der in einer Pharmafirma jemanden abholen muss». Daraus gab es eine Kostprobe der Schauspieler zu sehen - mehr sei noch nicht verraten. Eine Balkonszene sei auch «irgendwie» eingeplant.

Laurent Gröflin ist Basler, aktiver Fasnächtler, ausgebildeter Schauspieler und Regisseur, erst 37-jährig. Im Team sind drei neue Schauspieler. Einer ist Philippe Graff, früher Fasnächtler, Absolvent der Hochschule für Theater und Kunst in Zürich. Neu ist auch Sarah Speiser, sie hat in Essen Bewegungs- und Tanztheater studiert. Der dritte Neue ist Patrick Gusset, erst seit ein paar Tagen. Er ersetzt Hugo Buser, der sich einem medizinischen Eingriff unterziehen musste. Zum Rahmenspiel gehören die beiden Schauspieler und Musiker Daniel Buser und Skelt!, beide zum zweiten Mal, und die Schauspielerin und Moderatorin Susanne Hueber, sie bereits zum dritten Mal.

Artikel teilen

Artikel Hits

2304

Zugehörige Artikel

  • BasellandschaftlicheZeitung.ch

    2016 - «Drummeli» @ basellandschaftlichezeitung.ch

    Hört auf mit der Drummeli-Polemik!

    Der neue Drummeli-Regisseur Laurent Gröflin hat es gewagt, dieses neu zu interpretieren. Er hat damit den Zorn von selbst ernannten Hütern der echten und einzig wahren Basler (Vor-)Fasnacht auf sich gezogen.

    Es blieb nicht bei Buhrufen während der Premiere und den vernichtenden Bewertungen danach. Es wurde auch an der Gesinnung von Gröflin und Comité-Obmann Christoph Bürgin gezweifelt. So sagte -minu auf «Telebasel», er würde gerne von Gröflin und Bürgin wissen, «welchen Bezug sie eigentlich zur Fasnacht haben.»

  • Barfi.ch

    2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch

    Das Drummeli 2016 überzeugt musikalisch

    Die Stammcliquen haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Aus klassischen Märschen wurden völlig neue Kompositionen geschaffen und unkonventionelle Instrumente wurden in die Jahrhunderte alte Tradition eingeflochten.
  • Barfi.ch

    2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch

    Drummeli-Premiere: Das musikalische Highlight der Vorfasnacht

    Das 1910 gegründete Drummeli, vormals Monster Trommelkonzert, ist und bleibt die wichtigste und älteste aller inzwischen zahllosen bedeutenden, bisweilen aber eher peinlichen Mitläufern, von Vorfasnachtsveranstaltung deren Mutter sie neidlos und bestritten ist. Wobei explizit das Charivari und ein in jeder Hinsicht bezauberndes Pfyfferli nicht zu den Letzteren gehört. Anfangs war das «Monstre-Trommelkonzert» eine pure musikalische Aufführung. Über die Jahre wurde die Musik von den Rahmenstücken als Gassenfeger abgelöst. Unter neuer Regie scheint es dieses Jahr aber wieder zurück zu den Anfängen zu gehen.
  • Barfi.ch

    2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch

    S' Drummeli 2016 – Nachdenklich und doch unterhaltsam

    Auf dem Gelben Wolf liessen die Verantwortlichen und einige Schauspieler des «Drummeli 16» heute die Katze zwar nicht ganz aus dem Sack. Doch trotz langer Tradition kann man sagen: Das Tier ist äusserst lebendig.

    Heute Morgen stellten die Verantwortlichen der Vorfasnachtsveranstaltung Drummeli eines ihrer Rahmenstücke vor. Neben diesen Theaterstücken treten dieses Jahr 16 Stammcliquen, eine junge Trommel- und Pfeiferschule,zwei Guggemusiken und zwei Schnitzelbänke auf. Unterdessen sind 85 Prozent der 11'000 Tickets sind bereits verkauft, wie der Drummel-Verantwortliche des Fasnachts-Comité, André Schaad vor den Medien sagt. Die Verantwortlichen sind trotzdem zuversichtlich, dass das Drummeli auch dieses Jahr wieder ausverkauft sein wird.

  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Basler Zeitung

    «Wir wollten einen neuen Weg gehen»

    Verantwortliche des Drummeli waren von der Heftigkeit der Zuschauerreaktionen überrascht

    Basel. Die Kritiken waren vernichtend. Unser langjähriger Drummeli-Rezensent -minu nahm kein Blatt vor den Mund und bezeichnete die Rahmestiggli bei allem Respekt vor den professionellen Schauspielern als «GGS - ganz grosse Saich». Das Onlineportal fasnacht.ch befand, der Regisseur sei im Drummeli nicht angekommen, «und die Texter sollten sich für einen Textauftrag am Alternativen Theater Berlin bewerben». Und die Basellandschaftliche Zeitung schrieb, dass das, «was im zeitgenössischen Theater durchaus ankommt, im Drummeli nicht funktioniert».

  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Radio Basilisk

    Das Drummeli 2016 bewegt

    Vergangenen Samstag fand im Musical Theater Basel die Premiere vom Drummeli 2016 statt. Im Publikum sogt die Vorstellung für Kritik. Die Cliquen, Guggen und Bängg konnten alle überzeugen - nicht so das Rahmenspiel.

    You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.

  • 2016 - «Drummeli 2016» @ SRF.ch

    Modernes Basler Drummeli findet beim Publikum keine Gnade

    Die älteste Basler Vorfasnachtsveranstaltung soll sich dem zeitgenössischen Theater nähern und sowohl in Form und Inhalt moderner werden. Dem Premierenpublikum gefiel die Ausgabe 2016 aber nicht: Die Rahmenstiggli wurden als humorlos und langweilig empfunden.
  • TagesWoche.ch

    2016 - «Drummeli 2016» @ TagesWoche.ch

    Der grosse Drummeli-Skandal: Ein Rahmenstück mit vielen Pointen

    Zornige Verrisse, Publikumsbeschimpfungen und ein paar positive Kommentare: Die heftigen Reaktionen auf das Drummeli geben ausreichend Material für ein neues Rahmenspiel her.

    Noch selten ist eine Vorfasnachtsveranstaltung derart zum Stadtgespräch geworden: Die meisten Besucher sind sich einig, dass die Leistungen der Cliquen, Gugge und Schnitzelbängg am diesjährigen Drummeli hervorragend waren. Der Teufel steckt aber in den Raamestiggli: Pointen liessen dieses Jahr auf sich warten. Umso mehr davon sind dafür in einem anderen Rahmenspiel zu finden: Es nennt sich «Der grosse Drummeli-Skandal 2016».

  • Drummeli 2016
  • 2016 - «Drummeli» @ basellandschaftlichezeitung.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Barfi.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Basler Zeitung
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ Radio Basilisk
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ SRF.ch
  • 2016 - «Drummeli 2016» @ TagesWoche.ch