Docs & Files

Lyrics

Presse

P-27 - Schatz im Silbesee

  • Autor: Skelt! & Tron
  • Lizenz: © 1999 P-27 (SUISA)

In Basel goht d’Poscht ab, haltet di Reimfeinkoscht uff Trab
Erkaltet Gemeinheit, und du gohsch ab
Schpaltet sich vom Contra s’Pro ab
Entfalt‘ ych mi in mynere heissgliebte Grossschtadt
Wie dr Coulthard vrdien‘ y mi Sold hart
E Wohltat, wenn y durch miny Aalaag dr Schtrom jag‘
Sie mit Ohm lad‘, in immer neuer Doonlag
Pro Daag meh Wort sag‘ als im Monat
Fottene entwigglet wärde vo Kodak
Pro Sekunde meh Schwingige uuseschigg‘ als d‘Balcab
Y betäub‘ Langwyyl mit Vokalanästhesyy
Melancholyy vrarbeit‘ y zue positiver Energyy
Wartegg-Bier und AKAI-Technologyy
Mi Medizin gege d‘Alldaagsklauschtrophobyy

REFRAIN
Wie dr Winnetou bewach‘ y my Schatz im Silbesee
Bi dr Pilger in mym eigne Bildermeer
Schtrigg‘ mr my eiges Wortchleid
Und bereit mi zum Flight und du reisisch
Wie dr Winnetou bewach‘ y mi Schatz im Silbesee
Bi dr Pilger in mim eigne Bildermeer
Strick‘ my eiges Wortchleid
Und bereit mi zum Flight und du reisisch......

Grossstadtindianer schlyyche dur d’Gasse
Saged’s umme’n alli, alli Ohre uffpasse, d‘
27‘er rytte wider, ridin‘ cross da whole land
Rytte fescht im Sattel wie dr bösi Mueter-ah, Old
Shattahand, im Aaschlag e Booge
Spann en wytt, wytt und scho kömme die Pfyyli gflooge, und
Y mim Muul do han y mi Wortschatz im Silberne Silbesee, und
Ha gseh s’isch s’schönschte dä Wörter freie Lauf z’geh
Im Groove, in dr Watte vo Schleeg, und e
Loop umhüllt my, isch my sichers Gheeg
Schreeg zwüscheduure bringe mr unsers Gfasel, über
Uns, d’Indianer und natürlig über Basel
Stadt am Rhy, dr Reimfluss git em Tron dr Gnuss
Jä bim Mikronaniere do kunnt mr dr Schsch...
Schwabdiboo, und ych schiess my
Pfyyl ins Härz vom Horizont und beschliess

REFRAIN

Mi Schädeldeggi gschpaltet, dr Säge vo dr Rettig
In mir entfaltet sich dr Drang nach Neuentdeggig
My Ruggedeggig, my Familie, uff Rose bett‘ y
S’Härz, mir gschänggt und durch miny Wurzle gsättigt
Bereit für d’Odyssee nachem Läbenselixier
Präge in mr s’Tier, wo’s muess bringen uff Papier
Uff paar Bier folgt’s Dief, nach wellem y kapier‘, dass
Y uffem Noodlebrätt vom Läbe sitz‘ wiene Fakir
Willkomme uff dr Reeperbahn vo dr Dichtluscht
Am Mikro sehn‘ y rot vo Septämber bis Auguscht
D’Karawane vo de Schamane an ihrne Membrane
Kennzeichne d‘Szene mit dr Baslerschtab-Fahne
Bi nid dr Chaplin, trotzdäm e grosse Dichtator
Bi kei Rap-King, sunscht brüücht y e PsychiaTor
Denn uff däm Schtaubkorn im Universum
Lüüchte unsri Auras wie Schtärn im Himmel, drum

REFRAIN

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.