Kleine Kostprobe: Am Drummeli 2015 erhalten die Fifa und ihr Präsident Sepp Blatter eine eigene Nummer. Bild: Stefan Leimer

2015 - «Drummeli 2015» @ Basler Zeitung Online

Donnerstag, 22 Januar 2015
Markus Vogt
0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

«Je schlimmer der Zustand, desto mehr Stoff haben wir Kabarettisten»

Das diesjährige Drummeli trumpft mit Stoff aus aller Welt auf. Der Vorfasnachtsanlass des Fasnachts-Comités will in alle Richtungen schiessen.

Die Proben werden allmählich intensiver, das Ensemble wächst immer besser zusammen, das Rahmenspiel des Drummeli ist auf bestem Weg: Die Verantwortlichen vom Fasnachts-Comité sind guten Mutes, wie Drummelichef André Schaad sagte. Auch Bettina ­Dieterle, die bereits zum vierten Mal Regie führt. «Ich bin sehr entspannt, denn ich habe eine wunderbar motivierte Truppe», erklärte sie gestern. Sie habe das Ensemble nach über sechsstündigen Proben auch schon nach Hause schicken müssen, damit die Schau­spieler ihre Batterien aufladen konnten.

An Stoff fehlt es dem Drummeli dieses Jahr nicht, fuhr Dieterle fort. «Je schlimmer der Zustand des Planeten, desto mehr Stoff haben wir Kabarettisten», meinte sie. So kommen Themen aus aller Welt zur Sprache – lokale, nationale, internationale. Einen roten Faden wie letztes Jahr die Baustellen gebe es diesmal nicht, das Drummeli selber sei der rote Faden. «Aber wir werden in alle Richtungen schiessen», versprach Bettina Dieterle.

Einen Vorgeschmack gab es an einer öffentlichen Probe: Der Verwaltungsrat einer Aktiengesellschaft tagt, es geht um die Bankenwelt und ihre Mentalität, ihre Geldgier auch – dieser Ausschnitt war schon mal vielversprechend. In einer anderen Szene geht es um die Fifa mit ihrem Sonnenkönig aus dem Wal- lis – das Thema ist ja virulent.

Balkonszene, Musik, Rhythmik

Ein umstrittener Politiker mit Abwanderungsgelüsten bekommt sein Fett ab. Die heutige Social-Media-Kultur mit ihren vielen Auswüchsen wird hinterfragt, und ein weiteres Rahmenstück widmet sich dem horizontalen Gewerbe. Am Drummeli wird es wieder eine Balkonszene geben, ausserdem kehrt der Prolog ins Programm zurück. Und schliesslich wird Walter Andreas Müller, der so grossartig ist im Parodieren, mit einer seiner Paradenummern auftreten.

Vom Rahmenspiel nicht mehr vorstellen muss man Hugo Buser und Marcel Mundschin sowie Susanne Hueber, die zum zweiten Mal mitmacht. Eine Rückkehrerin ist Doris Strütt, die auf sehr viele Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken kann und derzeit Co-Leiterin des Kellertheaters Winterthur ist. Neu beim Drummeli ist Daniel Buser, bestens bekannt von Touche ma bouche, von der Wirrlete und vielem mehr, und neu ist auch Skelt!, der Schauspieler, Musiker, Produzent und Rapper. Musik und Rhythmik spielen in diesem Jahr im Drummeli eine grosse Rolle.

Tickets hat es auch noch, das heisst ein paar Restplätze für die Premiere und einige für Montag bis Donnerstag.

Drummeli: 7. bis 13. Februar 2015 im Musical Theater Basel; abends jeweils Beginn 19.30 Uhr, am 8. 2. (Sonntag) um 14 Uhr.

Artikel teilen

Artikel Hits

3841