Idee & Regie

Tom Ryser

Musikalische Leitung & Co-regie

Skelt!

Dramaturgie

Anne-Sylvie König

Beratung

Anne Schöfer 🕯

Regieassistenz

Bettina Auge
Kathrin Herchenröther

Eine Choreografie des Alltags (2004)

| Skelt! | Theater, Gendertainment
«Wirklichkeit - Wie definiert man das?» (Morpheus / The Matrix (1999)

Mit Schauspielern und Tänzern des Staatstheaters Kassel, Kasseler, Kasselaner, Kasseläner, ca. 100 Statisten zusammen gesetzt aus Schulklassen, Vereinen, Hip Hoppern, Gehörlosen, Polizisten, Stadtreinigern, Feuerwehrleuten, Spielmannszug, u.a.

Zum Stück

Die halbe Stadt schaut zu ... die halbe Stadt spielt mit ...

Aus Anlass des Spielzeit-Abschlussfestes wird die Stadt zum Theater, die Rathaustreppe zum Zuschauerraum, die Obere Königsstraße zur Bühne und somit der normale Passant zum Schauspieler, der Schauspieler zum Passanten und der Zuschauer zum Voyeur – aber Achtung: Der Realität wird nachgeholfen. Der scheinbar unverfängliche Alltag gleitet ab in Traumsequenzen, nicht alltägliche Kollisionen und überraschende Wendungen.

Gespielt wird das Ganze von möglichst vielen Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Denn jeder und jede ist ein Spezialist auf seinem Gebiet, am authentischsten in seinem Bereich, und mit der Choreographie zusammen entsteht ein Kaleidoskop aus Kassel – ein Vexierbild zwischen Wirklichkeit und Theater ... eben WIRRklichkeit!

Cast & Crew

Team

Idee und Regie

Tom Ryser

Musikalische Leitung & Co-Regie

Skelt!

Mitarbeit Bühne

Cornelia Brückner

Mitarbeit Kostüme

Johannes Friebel

Kostümassistenz

Elke Isemann 

Dramturgie

Anne-Sylvie König

Beratung

Anne Schöfer 🕯

Koordination

Brigitte Dithmar

Regieassistenz

Bettina Auge
Kathrin Herchenröther

Inspizienz

Isolde Noll

Koordination Strassenbahn

Jörg Rettig

Cast

Tänzer des Staatstheaters Kassel

Alexandra Brenk
Angelika Thiele
Deborah Smith
Udo Müller

Schauspieler des Staatstheater Kassel

Sabine Waibel
Nico Delpy

Obdachloser, Hamlet Rollen im Stück Strassenmagazin «Tagessatz»

Armin Schulz

Obdachloser, Hamlet Rollen im Stück

Sam Ingold a.k.a. Bugs MC

Posaunist, Obdachloser & Weihnachtsmann Rollen im Stück

Friedrich Schenker

Gesang

Giovann Piazza

Seniorentheatergruppe am Staatstheater Kassel

S-Klasse

Gebärdendolmetscher

Christian Pflugfelder

Kriegsfotograf Rolle im Stück

Johannes Kalden

Hip Hop-Tänzer Popping, Locking, Breaking u.a.

Damaso Mendez-Leroy
Christian Zachars

Tänzerin

Brigitte Gautschi

Schweizer Sanitäter Rolle im Stück

Aurelio und Giuliano Ghirardelli

Regieassistentin Rolle im Stück

Esther Jurkiewicz

Weitere Mitwirkende

Ortsverband der Gehörlosen
Freiwillige Feuerwehr Niederzwehren
Die Stadtreiniger
Polizisten des 1. Polizeireviers
Spielmannszug Uschlag
American Football und Cheerleading des TSV Kassel Oberzwehren
Sportakrobaten Kassel-Harleshausen
Fechtclub Kassel
Freie Turnerschaft Niederzwehren 1897 e.V.
Jugendclub des Staatstheaters Kassel
Theaterclub der Jacob Grimm-Schule
Anna Pelz & Neele Asmus

Technik und Ausstattung

Technische Direktion

Georg Zingsem

Leitung Bühnentechnik

Heiko Pfützner

Bühnenmeister

Joachim Kogel

Licht und Ton

Firma KUNSTLICHT Peter Zypries

Leitung Requisite

Udo Heidemann

Leitung Werkstätten

Fred Piotrowski

Leitung Malsaal

Peter Klimpel

Leitung Dekoration

Manfred Schmidt

Leitung Schreinerei

Harald Gunkel

Leitung Schlosserei

Hilmar Nöding

Waffenmeister und Pyrotechnik

Jochen Peupelmann

Leitung Ausstattung

Rolf Häusner

Leitung Maske

Helga Hurler

Maske

Georg Bachtler
Nana Gagel

Leitung Kostümabteilung

Eva-Maria Weber

Gewandmeisterin Damen

Maria Regina Erl

Gewandmeister Herren

Michael Lehmann

Modistinnen

Doris Carl
Carmen Köhler

Schuhmacherei

Uwe Kriese

Leitung Statisterie

Rolf Wieland

Ohne grosszügige und unbürokratische Unterstützung wäre die Durchführung eines Projektes wie das der «Wirrklichkeit» nicht möglich gewesen. Bei den nachstehend aufgeführten Institutionen stiessen wir nicht nur auf offene Ohren, sondern auf sehr viel persönliches Engagement.

Wir bedanken uns besonders herzlich bei: dem Vorstandsvorsitzenden der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG), seinen Mitarbeitern und besonders Herrn Jörg Rettig; dem Leiter des 1. Polizeireviers, Henning Hinn und seinen Kollegen; den Mitarbeitern des Hauptamtes der Stadt Kassel; dem Kaufhaus WOOLWORTH; dem «Studienkreis Nachhilfe»; dem Bauunternehmen Rennert GmbH; und allen beteiligten Gruppen, die mit Begeisterung, Motivation und Geduld dabei waren.

Uraufführung und einzige Vorstellung

10. Juli 2004, Obere Königsstrasse, Platz vor dem Rathaus, Kassel, 21 Uhr – 22.30 Uhr

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

TO TOP